"Goodbye Deutschland" oder "Auf und davon"

Dieses Thema im Forum "TV Produktionen oder Presse suchen Auswanderer" wurde erstellt von Stephan Dietze, 9. Dezember 2011.

Schlagworte:
  1. Stephan Dietze

    Stephan Dietze New Member

    2
    0

    Hallo liebe Auswanderer und Abenteurer,

    mein Name ist Stephan und ich arbeite als Volontär bei 99pro media GmbH. Wir produzieren u.a. für VOX "Auf und davon" und "Goodbye Deutschland". Aktuell suche ich nach Menschen die schon in den USA leben und uns an ihren Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen können und vor allem wollen. Egal ob ihr 1 Jahr oder schon 15 Jahre in Amerika lebt, alle Geschichten sind interessant und werden meinerseits recherchiert.
    Aber auch Menschen die sich aktuell entschließen den Schritt nach Amerika zu gehen, sind für mich interessant. Wir begleiten auch junge Menschen die noch nie in Amerika waren und dort arbeiten, leben und ihre ersten Erfahrungen im Ausland sammeln wollen.
    Ich weiß, dass es einige schwarze Schafe in der Medienlandschaft gibt, doch gehören wir nicht dazu! Überzeugt Euch von dieser Aussage und schreibt mir unter: stephan.dietze@99pro.de
    Ich freue mich auf Post, Anregungen und Kritik und verbleibe mit freundlichen Grüßen,
    Stephan.
     
  2. † Rabiene

    † Rabiene New Member Greencard

    944
    0
    Kennesaw
    Mitgliederkarte

    Ich versteh garnicht was an denen die schon auswandert sind so besonders sein soll..das Leben ist eigentlich so wie vorher auch..nur die Sprache und das Essen anders...die die fuer's TV interessant sind so wie K'Reimann sind sehr selten

    Es sind eigentlich die, die noch auswandern wollen die hoechst interessant sind, weil die haben meist die rosa Brille auf,koennen kein Englischund denken sie koennten in bullenhitze in FL den "doofen" Amis Bratwurst verkaufen...solche mag ich gerne gucken, kann man sich schoen aufregen und drueber laestern.. :wohoo
     
  3. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.254
    315
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    :haha
     
  4. † Rabiene

    † Rabiene New Member Greencard

    944
    0
    Kennesaw
    Mitgliederkarte

    Stimmt aber doch,oder? da wo alles glatt laeuft ist ja langweilig..bringt auch keine Quoten im TV...was ja sehr wischtisch ist...;)
     
  5. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.254
    315
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Naja, hin und wieder reale Fakten wie z.B. Visum wäre auch nicht schlecht :D
     
  6. Stephan Dietze

    Stephan Dietze New Member

    2
    0

    Ich würde mich zunächst einmal mit allen interessierten unterhalten und den Rest sieht man dann...
     
  7. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.467
    261

    Genau, irgendwas peinliches, was man ausschlachten kann, findet man dann schon....lol
     
  8. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Meine ganz private Sicht: Man kann sowas nicht verallgemeinern. Mein Leben in den USA unterscheidet sich beispielsweise in zahlreichen kleinen und einigen größeren Dingen vom Leben in Deutschland. Ist doch klar: Es ist eine andere Kultur, eine andere Umgebung, eine andere Gesellschaft. Ich glaube auch nicht, dass Dein Leben allein in Bezug auf Sprache und Essen anders ist. Hast Du beispielsweise in Deutschland Kleinkämpfe mit der HOA über Fahnenmasten geführt? Das würde mich doch sehr wundern. Und: Wieviel Englisch und wieviel Deutsch sprichst Du denn wirklich im Alltag? Soweit ich das Deinen Postings entnehme, arbeitest Du nicht und bist Vollzeithausfrau, und Dein Mann ist Deutscher. Heißt das nicht, dass "Deine Sprache" nach wie vor im Wesentlichen Deutsch ist? Das Essen dagegen unterscheidet sich bei mir kaum, denn das koche ich selber, und da koche ich nach wie vor das, was mir schmeckt. Auch sprachlich hat sich wenig geändert. Ich spreche und schreibe nach wie vor ca. 50/50 Deutsch und Englisch; das war vorher bereits ebenso.

    Zu den allgegenwärtigen Texanern: Ich fand die Reimanns ganz am Anfang interessant, als die Auswanderung neu war. Nach ca. sechs Monaten hatte sich das Interesse dann erledigt. Jedenfalls bei mir. Leute dagegen, die es aus eigener Kraft und ohne sechsstellige Erbschaft als Startkapital und ohne ständige Fernsehwerbung im Ausland schaffen, finde ich persönlich viel interessanter. Leute also, die sich wirklich etwas Eigenes aufbauen. Dafür gibt's reichlich Beispiele. Reimanns finde ich inzwischen, so sehr ich ihnen ihren Erfolg gönne, ehrlich gesagt etwas neben der Spur. Da schalte ich nicht ein, sondern da schalte ich weg.
    Da kommt's dann eben auf die eigene Motivation an. Deine Motivation scheint Schadenfreude zu sein, also willst Du Leute scheitern sehen. Das ist Dein gutes Recht, aber mir persönlich gefallen solche Fremdschämgeschichten überhaupt nicht. Ich schaue mir viel lieber Erfolge an. Menschen, die sich durchsetzen, die ihre Ziele erreichen.

    Ich fände zum Beispiel ein Porträt von erfolgreichen Auswanderern wie unserer Pia oder des überregional bekannten Metzgers Schorsch aus Naples oder von Ariel.Prospero oder von Apexlongimanus oder von John.Doe oder von Ollie oder von Sylvia oder oder oder 100 Mal interessanter als den x-ten gescheiterten Möchtegernauswanderer (wobei ich es verstehen kann, wenn sich niemand davon medial entblößen möchte). Aber, wie gesagt, das ist sicher eine Frage der persönlichen Motivation. Die einen ergötzen sich eben gern hämisch an anderer Leute Misserfolg, die anderer erfreuen sich an anderer Leute Erfolg. Jedem das seine. Whatever lifts your skirt.

    @Stephan Dietze:
    Ich möchte ja nicht die Debbie Downer geben, aber ich bezweifele, dass Du hier im Forum Interessierte finden wirst. Jeder Forumsteilnehmer ist sich hier bewusst, wie sehr man sich mit einem Auftritt in einer dieser Sendungen angreifbar macht und entblößt. Und sofern man keinen direkten Nutzen aus diesem medialen Striptease ziehen kann, ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass sich jemand, der "die Gegenseite" so gut kennt wie die Foris, auf so etwas einlässt.
    Und wenn ich nicht irre, ist 99pro doch die Produktionsfirma, die uns solche ... ähm ... Juwelen wie Daniela Katzenberger mit den vier Augenbrauen gebracht hat, oder? Ob das nun unbedingt die Referenz ist, die etablierte Auswanderer sich wünschen - ich weiß nicht. Aber dennoch: Viel Glück und Erfolg bei der Suche. Unpeinliche Erfolgsgeschichten schaue ich mir, wie gesagt, sehr gerne an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2011
  9. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.467
    261

    Ich habe die Auswanderersendungen frueher gerne geguckt, als wir uns noch nicht mit den Moechtegernpromis rumschlagen mussten ala Katzenberger oder irgendwelchen Girliebands, die es in LA schaffen wollen. Gaehn... :zzz

    Auswanderersendungen wie die, ueber die Familie in Kanada, die es erst geschafft haben und dann Probleme gekriegt haben, als der Vater sich verletzt hat etc.
    Das zeigt, wie schwer es sein kann, auch wenn man einen Job hat und alles gut geplant hat.
    Aber sowas kommt ja nicht mehr, weil man die "normalen" Auswanderer verscheucht hat, in dem man sie ins Laecherliche gezogen hat und das Wort im Mund umgedreht hat. Und das nicht einmal gegen anstaendige Bezahlung.
     
  10. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Stimmt, die Familie war interessant. Da zeigte sich auch schön, wie unterschiedliche "Welten" aufeinanderprallen. Der meinem Empfinden nach "normal freundliche" deutsche Bauarbeiter wurde ja wohl von seinen kanadischen Kollegen wegen seiner Direktheit als unhöflich empfunden. Solche Aspekte finde ich interessant, weil sie von vielen Leuten unterschätzt werden, die neu in ein Land kommen.

    Neulich gab's in den Wiederholungen auch diese reizende Arztfamilie, die nach Nordschweden ausgewandert war. Vadder Arzt, Mudder irgendwas im medinzischen Assistenzbereich (Röntgen? oder so), reizende Kindergartentochter und 'ne Schildkröte. Die Mutti war schwanger. Die waren gut vorbereitet und haben sich gut eingelebt - die Folgen waren eine Wohltat. Da ging's eben um eine anständig geplante Auswanderung mit realistischen Begebenheiten und positivem Ausgang. Ich hab' das gern geschaut.
    That. Schade, dass aus dem eigentlich guten Thema, Auswanderungen zu dokumentieren, solche lächerlichen Mätzchengeschichten geworden sind. Man muss sich ja fast schämen, sich im Heimatland als Auswanderer zu outen, wenn man mal zu Besuch da ist, weil es ja tatsächlich Leute gibt, die diesen "Doku"-Stuss wirklich glauben.
     
  11. Admin

    Admin Administrator Mitarbeiter Administrator

    511
    16
    Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Das Problem ist doch, dass die Zuschauer tendenziell sensationsgeil und schadenfroh sind, die sich leider nicht an "normalen" und "langeweiligen" Auswanderern wie der Arztfamilie ergötzen können. Das sieht man ja auch daran, dass diese nach einer Sendung meist nicht wieder gezeigt werden oder erst dann wenn irgendwas schief läuft. Ich bin daher auch immer wieder erstaunt, dass es trotz den ganzen Vollpfosten und Blossstellungen nach wie vor "normale" Auswanderer gibt, welche sich melden und begleitet werden.
     
  12. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.254
    315
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Also zwei ehemalige Mitglieder dieses Forums hatten ja ihre Nase in die Kamera gehalten. Die einen hatten nur eine recht kurze exkursion in die USA mit einer Greencard und waren aus unserer Sicht in ihrer Ortswahl nicht flexibel genug. Aber wir wissen ja auch nur das, was wir im TV sehen oder die User uns direkt berichten.
    Der andere hatte sich in den USA selbständig gemacht, eine Weile sah es wohl auch recht gut aus, aber dann gings wohl leider doch schief.

    Ich fand, daß beide recht normale Auswanderer waren. Vermutlich machts die Mischung, damit so eine Sendung erfolgreich ist :)
     
  13. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.467
    261

    Na, es kommt wohl darauf an, wer die Zielgruppe ist. Leute, die wirklich an Informationen interessiert sind, wie eine Auswanderung ablaeuft, welchen Papierkrieg man durchleben muss, was man alles braucht vor Ort, wie die Jobsuche laeuft, was so ein Haus kostet, was normale Alltagsprobleme sind, die interessiert ein Sternchen, wie die Katzenberger herzlich wenig.
    Ich fand die Idee von der Sendung richtig gut, aber dann....
     
  14. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.254
    315
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Die Blonde mit den deplatzierten Augenbrauen ist total verheizt worden, die einzigen die jetzt noch an ihr interessiert sind, sind dauergeile Blondienenfetischisten und kleine Mädchen, die sie für ein It-Girl halten :devil
     
  15. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Och, so pauschal kann man das auch nicht sagen. Die Arztfamilie kam in drei oder vier Folgen vor, wenn ich mich recht erinnere, und da lief nichts schief. Das war ja so schön. ;) Aber auch ohne, dass etwas schief läuft, waren diese Folgen aus meiner Sicht besonders interessant, weil es auch ohne Schieflage Dinge gibt, die so ganz anders sind. Bei dieser Familie war das beispielsweise die Umstellung in Bezug auf die extrem hellen bzw. extrem dunklen Monate. Sich an durchgehend helle oder durchgehend dunkle Tage zu gewöhnen, das ist schon recht schwierig - sowas finde ich zum Beispiel sehr spannend. Aber vielleicht bin ich ja aus der Art geschlagen. Schadenfreude ist gemeinhin nicht so mein Ding. Ich freue mich eben eher und es interessiert mich auch sehr viel mehr, wenn jemand erfolgreich ist als dass ich mich freue, wenn jemand scheitert.
    Da stimme ich Dir zu - das verwundert mich inzwischen auch.
    Nur zwei? Womöglich verwechsele ich das nun mit anderen Foren, aber hatten wir nicht mehr? Wir hatten die New Yorker, die sich so auf die Stadt festgelegt hatten und schließlich aufgaben, weil es finanziell nicht hinhaute, und wir hatten mindestens zwei Texaner mit T-Shirt-Franchise, von denen eine Familie aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen nach Schland zurückkehrte und die andere Familie, der Franchisegeber, ist nach wie vor da. Und mir ist so, als hätten wir noch einen Restaurantinhaberfamilie gehabt, aber da könnte ich danebenliegen.
    Ich glaube, für die Katzenbergerin interessieren sich deutlich mehr Leute. Die hat doch inzwischen ihre eigene Sendung, turnt immer noch bei AuD herum, hat ein Buch veröffentlicht, ist Werbe-Testimonial etc. Ihr Vermarktungserfolg sei ihr - wie den Reimanns - gegönnt; abgewinnen kann ich ihr dennoch nichts.
     
  16. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.254
    315
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Achsooo... der Café-Besitzer :stirnklatsch, den hatte ich gar nicht auf dem Zettel. Der hatte in diesem Forum hier wohl nicht genug Furore gemacht :kicher Und ich kann mich an eine Story mit Café-Besitzer im :tv auch überhaupt nicht erinnern. Das muß wohl vor meiner Zeit gewesen sein :hmm
     
  17. Frogsta

    Frogsta New Member

    20
    17
    C H A R L O T T E -NC (endlich)
    Mitgliederkarte

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2011
  18. John.Doe

    John.Doe Member

    221
    3
    Orange, CA
    Mitgliederkarte

    Stimmt schon... die interessantesten Geschichten sind doch die, wo irgendwelche Paerchen mit ihren letzten 1000 Euro und Kindern nach Spanien in irgendeinen abgehalfterten Touristenort auswandern wollen, fest davon ueberzeugt erfolgreich eine Bar aufmachen zu koennen, weil die Spanier noch im Leben nie eine Dartscheibe gesehen haben, und dabei mehr Zeit fuer Familie zu haben ;)
     
  19. texasmatze

    texasmatze New Member

    138
    0
    Dresden
    Mitgliederkarte

    ... und ganz entsetzt feststellen dass man dort mit deutsch nicht weiterkommt und das alle nur spanisch sprechen
     
  20. Katha

    Katha New Member Ehe-GC

    474
    0
    Augusta, GA
    Mitgliederkarte

    Auch wenn wir nicht ins Fernsehn wollen wandern wir aus, auch wenn mein Mann zurueckwandert LOL Bei uns ist allerdings alles hamlos da wir keine existenzaengste ausharren muessen wegen dem Militaer. Ich bin auch eher spektisch bei solchen anfragen, da ja durchaus auch bekannt ist das gewisse sendungen von VOX von vorne bis hinten einfach nur gefaked sind z.b wohnen, kaufen, mieten oder wie das heisst! Dennoch goenne ich es denjenigen, die sich trauen damit an die oeffentlichkeit zu gehen und einen erfolgreichen start in amerika oder wo auch immer haben, denn sowas ist nicht einfach gerade wenn man sich mit dem Land null auskennt! Wir sagen im Juni Goodbye Deutschland und Welcome :usa :)
     

Diese Seite empfehlen