Foreign workers asking for H-1B visa extensions will soon face more scrutiny

Dieses Thema im Forum "Arbeitsvisa (H, I, L, O, P, Q, R)" wurde erstellt von Ulrich, 25. Oktober 2017.

  1. Ulrich

    Ulrich Well-Known Member Citizen

    1.073
    131
    Houston, TX
    Mitgliederkarte

    --> Trump deals another blow to H-1B visa holders
     
  2. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.278
    328
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

  3. FuAn

    FuAn Member

    39
    21
    Houston, Tx
    Mitgliederkarte

    Naja also ich bin ja nun wirklich kein Freund von DJ Dumb aber der Spiegel Artikel bekleckert sich auch gerade nicht mit Ruhm.

    Zudem geht es im der aktuellen Verschärfung der USCIS darum, dass den "Fachleuten" grundsätzlich "die Einreise" erschwert wird, sondern dass eine I-129 Petition beim erneuten Einreichen zur Verlaengerung des H1B "genauso behandelt wird", wie beim erstmaligen Antrag und diese, nicht "quasi automatisch" durchgewunken wird.

    Ich finde die Verschärfung der Regeln zu H1B grundsätzlich gut! Denn schaut man sich mal die Verteilung der H1B visa an, so gehen das Gross der Visa an unterbezahlte, mittelprächtig ausgebildete, Indische "IT Spezialisten" die in sklavenartigen Arbeitsverhaeltnissen dann fuer Body Leasing Firmen aus Indien arbeiten. Die Durchschnitts Gehälter fuer diese Fachleute liegen bei ~75,000$ und das bei den Lebenshaltungskosten in den üblichen IT Zentren wie Valley oder Austin...
    Wenn man dann noch betrachtet wie ein grosser Teil dieser Visa vergeben wird, nämlich per jährliche Lotterie fuer die Quote bei der eine Firma, fuer die reine Zulosung des Visa, noch nicht einmal einen Kandidaten benennen muss, dann kommt man schnell auf das System des H1B Visa Farmens von grossen Body Leasing Firmen. Kleine oder mittlere Unternehmen, die den einen echten Spezialisten fuer viel Geld einstellen wuerde, der aber leider nur auf ein H1B passt, haben keine quasi Chance.

    Dazu kommt dann noch, dass die Indischen "Fachleute" das H1B Visum quasi als Anspruch auf eine Green Card ansehen und somit eigentlich das System, das es in jedem Land in irgendeiner From gibt, temporäre benötigte Nicht Einwanderer als Fachkräfte fuer gute Löhne zu beschäftigen, ad absurdum führen.
    Das heisst nicht, dass fuer jemand der lange hier ist, der Nach wie Vor gebraucht wird, sich entsprechend integriert und ein Leben aufgebaut hat, keinen weg zur Green Card geben sollte, es geht mir hier, auch wenn es sich harsch anhört auf den "Anspruch" / "den definierten Weg" den einige damit verbinden.

    Zusammengefasst, das US Einwanderungssystem ist in der Tat dringend reformbedürftig! Das macht gerade H1B deutlich, das DJ Dumb das ausschlachtet ist zwar sicherlich auch nicht gerade hilfreich, da es sicherlich auch eine Immigranten feindliche Stimmung schürt, aber im Spiegel Artikel ging es mal wieder genauso populistisch einfach nur gegen DJDs Administration.
     
  4. Suze

    Suze Member Citizen

    38
    95
    Granite State
    Mitgliederkarte

    Ja, da muss ich dir recht geben, FuAn. Bei der Verteilung der H1B laeuft es ja tatsaechlich so ab, ist also wirklich ueberholungsbeduerftig
     

Diese Seite empfehlen