Deutsche Schule vs. US Schule (Elementary

Dieses Thema im Forum "Studium, Schulbesuch oder Au Pair?" wurde erstellt von glasa, 18. Oktober 2015.

  1. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Hallo allerseits :winke

    Ich, mein Mann und mein Sohn (4 Jahre alt) leben jetzt - seit Mai 2015 - in Waltham, MA - ganz nah an Boston.
    Mein Sohn geht zurzeit in eine deutsche Schule (German International School Boston) in die Preschool.

    Die Schule ist super, keine Zweifel, mein Sohn liebt es, hin zu gehen, also alles ist toll, nur nicht der Preis!!! :boah

    Für dieses Jahr war die Entscheidung für uns klar - mit 4 Jahren konnte er entweder in eine US Preschool gehen, oder in diese Schule - preislich gab es zwischen diesen Möglichkeiten nicht viel Unterschied, also ging er in die Deutsche Schule. Zudem hatten wir für die Deutsche Schule Financial Aid erhalten, und es wäre wirklich nicht klug, es abzulehnen.

    Nächstes Jahr wird er aber schon 5 Jahre alt und dürfte dann kostenlos in die public school in KG gehen.
    Die Vorteile sind uns klar:


    • kostenlos :shy.
    • MA hat laut meiner Recherche eine der besten Public School Systeme - dies wurde auch von mehreren bekannten US Amerikanern uns bestätigt.
    • Mein Sohn muss dann nicht hin und zurückgefahren werden, wenn wir in der Nähe der Schule wohnen, und es den Schulbus gibt.
    • Wir können dann aus Waltham ziehen - die Mieten sind hier durch Boston Nähe hoch, und das nicht im besten Bezirk. Auch in einem sehr guten Schulbezirk weiter weg von Boston bekommt man für das gleiche Geld viel bessere Wohnqualität.

    Einziger Nachteil, den ich sehe, der für uns aber sehr wichtig ist - dass unser Sohn Alex dann die Deutsche Sprache verlieren könnte :traurig.

    Zur Erklärung - weder ich noch mein Mann sind keine geborene Deutsche. Wir sind beide in Russland geboren, ich lebte aber seit ich 14 war in Berlin und mein Mann seit er 21 war. Unser Sohn ist in Deutschland geboren. Alex wurde immer zweisprachig erzogen, und besuchte dann ab 2 Jahren in Berlin eine bilinguale Schule (Deutsch und Englisch) und sprach zuhause mit seinem Vater Russisch und mit mir Deutsch.

    Und in der US Schule wird er nur Englisch um sich herum haben, und ich bin nicht sicher, dass meine Deutschkenntnisse und Aussprache für ihn genug wären - wenn er Kontakt zu Muttersprachlern nicht mehr hat.
    Und dann mit 6-7 Jahren muss ihm noch das Lesen und Schreiben auf Deutsch beibringen :confused.

    Daher dachte ich an ein Kompromiss - wir müssen am neuen Ort entweder Deutschkurse für ihn finden, oder Playdates mit deutschen Kindern suchen...

    Also eigentlich habe ich keine genauere Frage an Euch, eher wollte ich nur meine Situation schildern und von erfahrenen Auswanderern die Meinung hören und ums Rat bitten :).

    Alle Kommentare sind willkommen, auch alle Fragen!

    Vielen Dank :shy.
     
  2. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.279
    329
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Hallo Glasa,

    habt ihr schon mal nachgeschaut, ob die öffentliche Schule auch Deutschunterricht anbietet?
     
  3. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Hi Ezri,

    Danke für deine Antwort!!

    Ja! Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Wie ich es aber verstanden habe, wird die zweite Sprache in staatlichen Schulen erst ab Junior High School unterrichtet - im Curriculum von Elementary School habe ich nie eine zweite Sprache gesehen.
    Meine Befürchtung betrifft vor allem die nächsten Jahre - ich glaube, bei so viel Englisch um ihn herum, plus zwei weitere Sprachen zuhause, da wird sein Deutsch untergehen...:traurig. Es soll aber schon seine Muttersprache bleiben, wenn es nach mir gehen würde :shy.
     
  4. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.279
    329
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Drei Sprachen sind aber auch wirklich viel. Ggf. müsst Ihr euch zwischen Russisch und Deutsch entscheiden :hmm
     
  5. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Das haben wir schon, Deutsch geht vor :)!!! Solange er Russisch nicht komplett vergisst, können wir es später mal fördern, aber jetzt wollen wir versichern, dass Deutsch neben Englisch auf Muttersprache-Ebene bleibt...

    Was machen denn die anderen Auswanderer, wenn die örtlichen Schulen kein Deutsch als Zweitsprache anbieten?
    Wird das Lesen und Schreiben zuhause beigebracht? Sorry, wenn die Frage blöd ist!

    Danke!

    Anna.
     
  6. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.279
    329
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Die Frage ist nicht zu blöd :)

    Ich denke ein Teil wird einfach zu Hause Deutsch sprechen und ggf. auch schreiben und einem anderen Teil wirds egal sein. Ihr seid mit nem L-Visum da, wenn ich mich recht erinnere, also ist der Aufenthalt wohl zeitlich begrenzt, da würd ich vermutlich schauen, ob ich Lehrmaterial für Deutsch auftreiben kann :ichweisses
     
  7. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Danke, Ezri!

    Wenn die anderen das ohne einer Deutschen Schule schaffen, dann müssen wir es auch schaffen :cool!

    Ja, wir sind zwar mit einem L-Visum hier und diese ist begrenzt, aber ich werde so schnell wie es geht durch meine Firma eine Greencard beantragen (bzw. die Anwälte der Firma machen das). Der Plan ist schon, hier für immer zu bleiben :usa.
     
  8. ItsJustMe1977

    ItsJustMe1977 Active Member Citizen

    1.706
    8
    Eagle/Idaho
    Mitgliederkarte

    Deine Angst ist nicht unbegründet.
    Eine Bekannte von mir ist indie USA gezogen, als ihrekleine 3 war. Die MutteristDeutsche und spricht zuhause, wenn der Papa (Amerikaner) nicht da ist nur Deutsch mit ihr. Trotzdem kann die kleine kein "richtiges" Deutsch sprechen...sie verstehtzwar fast alles, aber beim reden hat sie Probleme mit "der, die, das,, mir, mich," usw
    Das Mädel will auch gar nicht Deutsch reden....ständig gleitet sie ins Englische ab und wenn die Mama dann sagt" Ne, rede Deutsch" dann verdreht sie die Augen...

    Meine Kinder waren 12 und 9 als wir hier her kamen, sie konnten also in Deutsch lesen und schreiben ( reden sowieso)
    Wir reden zuhause (auch mit meinem Mann) fast nur Deutsch (es sei denn wir haben Gäste) und trotzdem haben sie bereits ganz leichte Probleme beim lesen und schreiben.

    Wenn es Euch sehr sehr wichtigi ist und ihr Euch das leisten könntet, dann wúrde ich ihn auf der internationalen lassen (wenn es geht)
     
  9. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Ugh, danke für die Antwort!!

    Ja, Du hast bestimmt recht, dieses Problem war mir auch aus Deutschland bekannt (dort dann auf Russisch bezogen - dass die Kinder sich geweigert haben, Russisch zu sprechen).
    Hattest Du deine Kinder zu Kursen geschickt, oder hatten sie Deutsch in der Schule? Oder war das wirklich nur das Sprechen zuhause?

    Zum Glück redet Alex jetzt sehr gerne Deutsch :). Ob das am Besuch der Deutschen Schule liegt, weiß ich nicht...da wir zuhause kein Englisch sprechen, wird ihm nichts anderes bleiben, als entweder Deutsch oder Russisch zu sprechen, um sich mit uns zu unterhalten...hoffe ich...:unsicher

    Na ja, um ganz ehrlich zu sein, können wir es uns nicht wirklich leisten, zumindest jetzt nicht...vielleicht in ein Paar Jahren.

    Ich habe für mich eigentlich schon entschieden, ihn in eine gute Public School zu schicken, muss jetzt nur meinen Mann überzeugen und ihm eine Strategie vorlegen, wie wir Deutsche Sprache bei Alex fördern werden :vortrag. Daher dachte ich an Kurse / Playdates oder Bekanntschaften mit anderen Deutschen Eltern...
     
  10. ItsJustMe1977

    ItsJustMe1977 Active Member Citizen

    1.706
    8
    Eagle/Idaho
    Mitgliederkarte

    Also fuer meine Kinder ist Deutsch ja die Muttersprache, sie musste hier ja erst Englisch lernen, weshalb wir immer noch Deutsch zuhause sprechen (obwohl sie lieber English reden) .
    Zum Glück spricht mein Mann auch recht git Deutsch.
    Meine Bekannte hat auch Playdates mit anderen Deutschen Kindern besucht...einmal pro Woche haben sich ein paar Deutsche Mütter mit ihren Kiddies getroffen, damit sich die Kinder in Deutsch unterhalten konnten. Nur sobald die Eltern ausser hörweite waren, sind alle Kids sofort auf Englisch umgeschwenkt.
    Sprecht so weit es geht Deutsch mit ihm, habt ihr vllt noch deutsche CD's die er sich anhören könnte? (Die 3 Fragezeichen, Hui Bui, ....keine Ahnung was die Kids heute so hören...) ansonsten kannst du die auch auf ein I Pad/Phone runterladen.
    Ich hab zB 2 I Pad accounts...einen für den Deutschen Store einen fúr den amerikanischen. Da kann ich auch deutsche Videos/Fernsehserien kaufen/downloaden.
     
  11. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.279
    329
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Das geht natürlich auch mit anderen Smartphones ;)
     
  12. ItsJustMe1977

    ItsJustMe1977 Active Member Citizen

    1.706
    8
    Eagle/Idaho
    Mitgliederkarte

    Ich bin ein Technik-Ignorant....für mich sind das alles Ei Päds ;)
    Auch die Samsungs und whatnot ;)
     
  13. Blauregen

    Blauregen Active Member

    904
    137
    Houston, Texas - jetzt wieder Minden, NRW
    Mitgliederkarte

    Hier in Houston gibt es eine deutsche Samstags-Schule. Vielleicht findest du in der Naehe etwas aehnliches?

    Wir sind jetzt seit 3 Jahren hier, unsere juengste Tochter war 15, als wir her gekommen sind. Und obwohl wir zuhause nur Deutsch reden, sie Deutschunterricht in der Schule hat, sie jedes Jahr im Sommer laengere Zeit wieder in Deutschland war, merke ich schon, wie ihr Deutsch immer seltsamer wird. Der Satzbau ist inzwischen leicht amerikanisiert und gelegentlich hat sie Wortfindungsstoerungen ;)
    Erst letztens, da haben wir ueber das Autofahren geredet und sie wollte eine Situation schildern, wo sie dann Gas gegeben hat. Sie benutzte das Wort "akzeleriert". Ist nachzuvollziehen. Autofahren hat sie hier gelernt, mit dem dazugehoerigen englischen Vokabular.
    Wird lustig, wenn wir wieder zurueck gehen.

    Ansonsten wuerde ich euch raten, das Deutsch dann erstmal durch deutsche Buecher, deutsches Kinderprogramm (YouTube) und aehnliches zu foerdern.

    Auf Facebook gibt es eine Gruppe "Germans in Houston", da sehe ich regelmaessig, dass Leute Playdates ausmachen. So etwas aehnliches gibt es doch bestimmt auch in eurer Gegend
     
  14. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Danke! Ja, da sollten wir mehr aufpassen - momentan schaut er echt viel auf Englisch, dann sollen wir mal zuhause alles auf Deutsch umstellen :). Und viel mehr Bücher auf Deutsch vorlesen - da muss ich gestehen, dass ich das nicht sehr oft mache...:shy.
     
  15. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Er hat schon meinen Kindl Tablet so gut wie übernommen :kicher. Da ich mein Amazon Account auf US umstellen musste, kriegt er da natürlich alle Videos auf Prime auf Englisch...wir haben einige CDs und BluRays auf Deutsch - einen BluRay Player haben wir uns noch nicht angeschafft.
    Also ja, meine nächste Schritte - einen BluRay Player holen, und Englisch in den Medien zuhause begrenzen...:)

    Danke Euch für eure Kommentare!!! :rose
     
  16. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Hehehe - Ei Päds :kicher
     
  17. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Das sind gute Ideen! Vor allem in Facebook muss ich noch nachforschen und die örtlich deutsche "Gemeinde" aufsuchen :)!

    Aber ja, komplett zu verhindern, dass Deutsch im Hintergrund verschwindet wird wahrscheinlich unmöglich :(.

    Danke! Ja, wir werden mehr darauf achten, Deutsche Bücher zu lesen, auf YouTube seine Lieblings Serien nur auf Deutsch einzuschalten und noch weitere DVDs aus Deutschland einfliegen lassen :)

    Danke Euch allen nochmal!! :knicks
     
  18. Wendy

    Wendy Active Member

    514
    126

    Hi

    ich kann nur von meinen Freunden berichten - Eltern beide Muttersprachler deutsch - Kinder beide in USA zur Welt gekommen.

    Da die deutsche Schule wirklich 1 Fahrstunde entfernt ist, haben sie sich entschieden, die Kinder in die reguläre Schule zu geben - von Anbeginn an.

    Zu Hause wird deutsch mit den Kindern gesprochen.

    Von uns wurden sie immer mit deutschen Kindersendungen versorgt (Sendung mit der Maus - sie haben alle Folgen seit ihrer Geburt...., Märchenfilme usw.). Die Kinder gucken das auch gerne und bestehen heute noch (beide Teenager) darauf, auch weiter Sendung mit der Maus zu bekommen.

    Die Kinder verstehen deutsch sehr gut. Sie sprechen es ungern. Es ist also eher hören was auf deutsch gesagt wird, antworten auf englisch zu Hause. Gelesen wird nur auf englisch.

    Wenn beide in Deutschland sind, wird es nach ein paar Tagen besser. Ich denke auch, die beiden verstehen auf jeden Fall alles.

    Der Wortschatz ist sicher umfangreich - aber ihre Muttersprache ist eindeutig englisch.

    Wendy
     
  19. glasa

    glasa New Member

    31
    0
    Lynnfield
    Mitgliederkarte

    Hi Wendy,

    Danke für deinen Beitrag!!!

    Ja, da war ich schon zu naiv zu denken, dass ich in Alex Deutsch auf dem Niveau von Englisch halten kann :no, wenn wir hier für immer bleiben...
    Dann mache ich einfach alles in meiner Macht - Bücher, DVDs, Sendungen, Playdates und dann wird es wie es sein soll.
    Vielleicht entscheiden wir uns später doch noch für die Deutsche Schule - zurzeit ist es leider zu teuer...

    Danke nochmal :).

    Anna.
     
  20. Ayne

    Ayne Active Member

    156
    32

    Schwierig.
    Wenn ihr angedacht habt, nach Möglichkeit in den USA zu bleiben, wäre es meiner Meinung nach fast besser, er geht in die englische Schule und sozialisiert auch gleichzeitig am besten. Sprachwissenschaftlich gesehen gibt es nur ganz wenige, die in mehr als einer Sprache wirklich sattelfest sind, von da her stellt sich für mich die Frage, ob sich der Krampf überhaupt lohnt, denn das ist es meiner Meinung nach, wenn nicht mehr spontan eine Sprache gesprochen werden kann im Alltag.
    Weiter kannte ich im Studium mehrere, die nach eigener Aussage mehrsprachig waren, die Sprachtests bestanden haben mussten, sonst wären sie nicht zugelassen worden, sich aber jede lumpige Hausarbeit von einem Muttersprachler korrekturlesen lassen mussten.
    Am Gericht soll einer entlassen worden sein, auch kein Mutterspachler, weil es dem Sekretär angeblich zu blöde geworden sei, ständig seine Eingaben zu korrigieren.
    Mal abgesehen davon, dass es mir zu mühsam wäre, ständig auf andere angewiesen sein zu müssen, stelle ich es mir je nach Beruf bemühend vor, wenn Anwalts-, Arzt- oder sonstige Schreiben Fehler aufweisen.
    Je nach dem, was sie in Zukunft machen möchten, würde ich nicht mehr Hürden aufbauen, als ohnehin schon da sind.
     

Diese Seite empfehlen