My Life in the US Teil 7

Veröffentlicht von anjaxxo in dem Blog anjaxxo's Blog. Aufrufe: 278

am 25.07.2012 um 21:01 (1468 Hits)

Nach meinem ersten Deutschlandbesuch im Juni 2012 nach genau 10 Monaten USA, bin ich nun wieder zurueck in Canandaigua und hab jetzt wieder ein bisschen mehr Heimweh.

War schon toll, die vielen lieben Gesichter wiederzusehen, aber der Grund der Reise war ja, meine Tochter nach Deutschland zu begleiten und sie dann dort zu lassen.
Das ist mir natuerlich sehr schwer gefallen.

Auf der einen Seite denke ich, dass ich stolz auf sie sein kann, dass sie sich traut, diesen Schritt ohne mich zu gehen, dass sie sich ein eigenes Leben zutraut und den Mut hat, jetzt schon ein bisschen erwachsen zu sein.
Auf der anderen Seite denke ich, dass sie einfach noch nicht bereit dazu ist, oder bin ich es, die noch nicht bereit ist? Wahrscheinlich eher das zweite, wenn ich ehrlich bin. :hmm

Wir haben einmal die Woche geskypt und ich rufe sie zwischendurch mal an, mir geht es eigentlich ganz gut, ab und zu kommen mir halt die Traenen, wie auch jetzt gerade, wenn ich drueber spreche.

Mal sehen, wie es so weitergeht und wie sie sich alleine in Deutschland macht, naja, ganz alleine ist sie ja nicht, gut aufgehoben im Internat ab September und wahrscheinlich ueberwacht per Telefon von meiner Familie und ihrem Papa sowie von mir aus der Ferne.
Zurzeit tingelt sie mit ihrem Freund mit einem Jugendticket von der Bahn durch Deutschland und hangelt sich von einem Festival zum anderen. Zwischendurch geniesst sie die Zeit in Berlin, einer der schoensten Staedte in Deutschland, wie ich finde (neben Wuppertal natuerlich und Koeln und Borkum und und und...).

Bei mir laeuft alles den geregelten Gang.
Ich arbeite, falle abends muede auf die Couch und habe jede Woche ein Drei-Tage-Wochenende, das ich sehr geniesse. Wir verbringen viel Zeit im Garten, wo wir Zucchini, Tomaten, Erdbeeren, Erbsen, Basilikum und Petersilie angepflanzt haben.
Alles waechst wie verrueckt.
Wahrscheinlich weil wir jeden Tag Sonnenschein haben und abends immer fleissig giessen.
Ich habe schon 7 Zucchinis geerntet und habe gestern schnon wieder 4 neue entdeckt, obwohl wir nur 3 Pflanzen gepflanzt haben.

Ab und zu gehen wir auch mal aus, wie zu Konzerten. Eine von Greg's Lieblingsbands spielt einmal im Monat an verschiedenen Plaetzen, da gehen wir dann oefters mal hin, er kennt einige von den Bandmitgliedern von der High School, und ich finde sie auch richtig gut.
Sie sind eine Coverband und spielen Songs von Led Zeppelin, The Who, Pink Floyd, Journey und und und. Der Saenger hat eine unglaublich gute Stimme.

Freunde gefunden habe ich immer noch nicht, aber das liegt auch ganz viel an mir, denn ich habe mir wirklich noch nicht die Muehe gemacht. Zurzeit habe ich einfach keinen Schwung rauszugehen, Fitnessstudios zu besuchen oder irgendwelche Kurse zu machen.
Mein Leben ist ausgefuellt von Arbeit und Familie und Garten und Verarbeitung von tausend Eindruecken, die ich bisher gewonnen habe.

Ich freue mich wahnsinnig darueber, dass Greg sich nun endlich bereit erklaert hat, Deutsch zu lernen.
Ich finde das sehr wichtig, vor allem, wenn er naechstes Jahr mit mir nach Deutschland kommt und wenigstens ein bisschen kommunizieren kann.
Mal sehen, ob er den Enthusiasmus beibehaelt.

Das war's dann erst mal wieder. Bis zum naechsten Mal :winke
Du musst angemeldet sein um zu kommentieren