Wo wohnt ihr denn? Warum mögt ihr es?

Dieses Thema im Forum "Alltagsleben in den USA" wurde erstellt von Nusskiller, 23. August 2016.

  1. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Wir sind ja im Januar nach Georgia gezogen - Bis Mitte/ Ende Mai war auch alles OK - aber seitdem ist es einfach unerträglich heiß und jedwede Betätigung außerhalb des Hauses endet spätestens nach 30 Minuten klitschnass und frustriert.

    Wir überlegen daher, etwas nördlicher zu ziehen - Schnee im Winter wäre auch mal super und Ostküste soll es schon bleiben - die 6 Stunden Zeitunterschied sind seeeehr praktisch für uns...

    Berge und Seen wären toll und keine zu großen Städte.... Irgendwelche Vorschläge??

    :usa:usa
    LG Stefan + Family
     
  2. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.414
    173

    Fingerlakes. Ich liebe es dort. Schoene Landschaft, wunderschoene Seen, nette kleine Staedte. Gut, kalte Winter, aber auch warme Sommer.
    Mein zweites zu Hause. :schmacht
     
  3. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Nach dem, was Du schreibst: Maine. Wunderschön, wahnsinnig viel Gegend, landschaftlich unwarhscheinlich reizvoll und kaum Leute. Und wenn Ihr da vor Juni 201z7 hinzieht, könnt Ihr mir gegen Ende Juni 'nen Zeltplatz in Eurem Garten anbieten, weil ich ja im kommenden Frühjahr mit Hund den east Coast Greenway von Key West nach Calais/Maine abradeln werde. :D
     
  4. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Nächste Woche bekommen wir für 3 Wochen Besuch - vielleicht fahren wir nachher mal mit dem Camper Richtung Norden und schauen uns alles 4 Wochen mal genauer an... Wann geht denn der Winter los in den Nordstaaten?
     
  5. Ulrich

    Ulrich Well-Known Member Citizen

    1.044
    84
    Houston, TX
    Mitgliederkarte

    Haha. Ich bin anno Tobak an einem 31. Maerz nach Houston geflogen. Ein schoener Fruehlingstag, das erste mal dass ich da war. Am naechsten Tag ging es ins Buero, die neuen Kollegen hiessen mich willkommen, und fragten, wie es mir denn so gefaellt. "Schoenes Wetter," sagte ich, "ist das hier immer so?" Worauf sie mit dem Kopf nickten und "Ja." sagten.

    Das Datum ist mir dann erst ein paar Monate spaeter bewusst geworden.
     
  6. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.414
    173

    Also in Upstate New York, an den Finger Lakes, war immer so ab Mitte Oktober bis Mitte November Winter, das hiess kalt, nicht unbedingt Schnee. Schnee hatten wir gar nicht mal so viel, aber er blieb, wenn er einmal gefallen ist, ewig liegen, weil es so kalt war, dass es nicht geschmolzen ist. Und dann blieb es eigentlich immer so bis mindestens Maerz, wir hatten aber auch einmal im April Schnee (allerdings war eine Woche davor schon 75 F und Sonne).
    Ich fand es trotzdem schoen, auch der Winter hat seinen Reiz. Ich fand immer die trockene Kaelte nicht so schlimm wie z.B. dieses nasskalte Wetter in Deutschland.
    Es musste selten Eis gekratzt werden aber wir hatten superlange tolle Eiszapfen ueberall. Und wenn die Baeume kristallisieren, das sieht auch super schoen aus.
    Und wenn man es dann ueberstanden hat, kommt auch gleich das tolle Sommerwetter.

    Also ich mags. Aber vielen war der Winter zu lang.
     
  7. ItsJustMe1977

    ItsJustMe1977 Active Member Citizen

    1.706
    8
    Eagle/Idaho
    Mitgliederkarte

    Also Idaho könnte Euch all das bieten....
    kleine Städte, Berge, Seen, milde Winter mit ein wenig Schnee in Boise-mehr Schnee im Gebirge, herrlich heisse Sommer mit fast null Luftfeuchtigkeit....nur es wären 8 Stunden Zeitunterschied.
     
  8. Ace

    Ace Super-Moderator Mitarbeiter Moderator

    540
    29
    Milwaukee, WI und Frankfurt
    Mitgliederkarte

    Natürlich sind wir hier alle total unvoreingenommen :D Ich mag den Midwest ganz gerne, besonders die Staaten, die direkt an den großen Seen liegen. Die Küsten sind einfach der Wahnsinn. Gerade in Michigan, da gibts auch viele nette kleine Orte, Madison in Wisconsin ist auch sehr nett und weder zu groß noch zu klein für meinen Geschmack. Nachteil: Winter heißt wirklich Winter mit wochen- und monatelangen Minusgraden und viel Schnee. ;) Zeitunterschied wäre -7 oder -6, je nachdem, wo es einen hinverschlägt.
     
  9. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Hast Du eigentlich schon mal richtig da oben gelebt? Ich frage das unvoreingenommen; meine Erfahrung mit den Wintern ist da nämlich etwas anders. ;)

    Ich habe meinen ersten USA-Winter in Chicago verbracht und habe dort fünf Monate lang Lieferfahrten nach Illinois, Wisconsin und Indiana durchgeführt, und vor einigen Jahren bin ich regelmäßig das ganze Jahr über mehrmals nach Michigan gependelt, und aus meiner Erfahrung möchte ich sagen, dass ich die Winter zumindest am Lake Michigan furchtbar fand. Und ich mag Winter, das ist nach Herbst meine Lieblingsjahreszeit (ich bin definitiv nicht wegen des Klimas in FL, ich finde das Klima hier grausig). Die Winter in den Orten rund um den Lake Michigan sind wahnsinig feuchtkalt, im Prinzip wie in meiner niedersächsischen Tiefebenen-Sumpfheimat, nur deutlich kälter. Die Sorte nasse Kälte, die einem so richtig in die Knochen kriecht. Und im Sommer ist es ebenfalls sehr luftfeucht. Wobei beides auf der Ostseite, also in Michigan, noch deutlich unangenehmer ist/war als in Chicago, weil an der Ostseite der "Lake Effect" dazukommt, der außerdem mehr Schnee bringt. Da ist es also nicht nur kalt und schneereich und nass, sondern auch fast ganzjährig bedeckt. Meiner Meinung nach ist das das reinste Selbstmörderklima, und ich würde dort definitiv nicht leben wollen. In Muskegon, wo mein Ex lebt (und wegen des Klimas leidet...), gibt's im Sommer mit Glück drei Tage Sonnenschein und blauen Himmel. Und vielleicht mal zwei Wochen kurze-Hosen-taugliche Wärme. Da nützt es auch wenig, dass Saugatuck wirklich reizend ist und die Upper Peninsula landschaftlich traumhaft ist.
     
  10. Ace

    Ace Super-Moderator Mitarbeiter Moderator

    540
    29
    Milwaukee, WI und Frankfurt
    Mitgliederkarte

    Hab ich irgendwo gesagt, dass der Winter angenehm ist? Nein. Habe sogar gesagt, dass der ein Nachteil ist. Außerdem wurde gefragt, wo man wohnt und was einem gefällt, wieso fühlst du dich verpflichtet, irgendetwas anzufechten? Der Thread heißt nicht "Wo wohnt ihr? Warum mögt ihr es und was ist Emmas Meinung zu eurer Meinung?".

    Sind sie nicht. Zumindest nicht an der Westküste in Wisconsin. -20 Grad in Milwaukee sind erträglicher als 0 Grad und Nieselregen in Deutschland. Dein Vorschlag Maine ist da auch nicht viel besser, wenn dir das Michigander oder Great Lakes Klima nicht gefällt. Das ist nämlich fast identisch. Aber siehe oben.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Milwaukee#Climate
    https://en.wikipedia.org/wiki/Muskegon,_Michigan#Geography_and_climate

    Aus meiner Sicht von Ende April bis in den Oktober hinein kein "Selbstmörderklima". Das wäre dann für mich eher das bei dir in Florida. Wo es übrigens im Schnitt 2900 Stunden Sonne gibt im Vergleich zu Milwaukees ca. 2500 (https://en.wikipedia.org/wiki/Tampa,_Florida#Climate), macht den Kohl jetzt nicht fett würde ich sagen. Aber siehe oben. ;)
     
  11. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Bitte kein Streit! Jeder mag es irgendwo mehr oder weniger als der andere und ich weiß, dass alles sicher SEHR subjektiv ist! Uns ist auch bewusst, dass es nirgendwo den perfekten Platz zum wohnen gibt.... aber vielleicht etwas trockner und Kühler (und weniger mückig) als Coastal Georgia LOL
    Idaho klingt auch gut - wenn auch 8 Stunden weg von Deutschland.... Wie sieht es denn aus mit Pennsylvania, Virginia, North Carolina (Mountains) - hat da jemand Erfahrungen?

    LG Stefan
     
  12. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Und? Wohnst Du da? Nein. Das macht dann schon mal zwei von uns.

    Es wurde gefragt:
    "Berge und Seen wären toll und keine zu großen Städte.... Irgendwelche Vorschläge??"

    Und ich habe Deinen Vorschlag eben mit meinen Erfahrungen ergänzt. Ist das neuerdings ein Verbrechen? Und hast Du eigentlich einschlägige Erfahrungen jenseits von Urlaub und Internet?
    Zieh mal den Stock aus Deinem Allerwertesten oder atme aus. Oder beides. Seit wann ist verboten, zu den Aussagen anderer Foris Stellung zu beziehen? Geht's? Du sagst, der Winter da oben sei "kalt und lang", ich sage, er ist keineswegs nur "kalt und lang", sondern vor allem nasskalt und trüb. Kein dauerblitzblauer-Himmel-mit-Eiszapfen-Winterwunderlandtraum, wie ihn Anjaxxo aus Upstate NY kennt, sondern dumpf-feuchtes Kerkerwetter. Auch wenn das nun nicht in Deiner romantischen Vorstellung vom nördlichen Midwest passt, finde ich es durchaus legitim, Deine Aussagen mit meinen eigenen Erfahrungen zu ergänzen, auch wenn Du jetzt so empört reagierst, wie eine Nonne, der man einen unsittlichen Antrag gemacht hat.
    Wisconsin hat keine Westküste. Die Küste des Lake Michigan ist im Osten von Wisconsin. Nebenbei.
    Für Dich vielleicht, das mag durchaus sein. Für andere Menschen sind nasskalte 20 Grad minus bei dauergrauem Himmel weniger erträglich als nasskalte 0 Grad.
    Na dann. Du kennst Dich ja toll aus. Warst Du schon mal in Maine? Oder in Michigan entlang des Lake Michigan? Nur so aus Interesse.
    Wikipedia - wie auch die Datensammlungen etwaiger Wetterdienste - berücksichtigen weder den "Lake Effect" (die die faktischen Schneefälle massiv erhöht) noch die Kälte- un dHItze-Indizes oder die Luftfeuchtigkeit, und sie geben die Realität in keiner Form wieder. Wenn ich Dir sage, dass mein in Muskegon lebender Ex voriges Jahr im September schon Schnee schippen durfte und dass der realempfundene Sommer bei knapp zwei Wochen lag, was dort normal ist, dann darfst Du das einfach mal so glauben, auch wenn Du bei Wikipedia kein Foto davon finden wirst. Das sind übrigens Angaben, die von anderen Freunden in Muskegon bestätigt werden. Frag doch mal Deine dort lebenden Freunde, wie es in Muskegon wirklich ist, so wettermäßig. Ach so, hast keine. Na, das ist dann schlecht mit dem Nachfragen.

    Dieses Jahr war der Sommer übrigens ein Extremfall in der anderen Richtung; mitunter war es dort im Juli so schwülheiß wie bei uns hier im Sumpfland, aber die Häuser da oben sind üblicherweise nicht mit Klimaanlagen ausgestattet, was auch herrlich ist, wenn die Luftfeuchtigkeit die 80%-Grenze knackt und man Temperaturen von 90 Grad und mehr hat... Aber das ist, wie gesagt, ein Extremfall. Wir hatten hier auch den heißesten Juli seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
    Ich finde das Klima in FL auch unangenehm, schrieb ich bereits. Aber da bereits GA als zu heiß eingestuft wurde und da FL als ich das letzte Mal nachgeguckt habe, eher nicht im Nordosten der USA liegt, ist eine FL-Unterhaltung in diesem Strang von vornherein witzlos. ;)

    Ich frag' dann noch mal, weil Du Dich ja bislang um eine Antwort gedrückt hast: Hast Du schon mal einen Winter da oben verbracht? Gar länger dort gelebt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2016
  13. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.100
    213
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Ob man lieber feuchte Kälte mag oder ob sie trocken sein muss, ist sicherlich sehr individuell. Anja mag es trocken, meine Nase mag es lieber feucht, damit bin ich in der Schweiz wegen der trockenen Kälter leider fehl am Platz.
    Feuchte Kälte hat man generell an den Küsten und je weiter man im Landesinnere ist, desto trockener wird die kalte Luft.
    Ich würde daher vorschlagen, dass Ihr Eure Nase entscheiden lassen solltet ;)
     
  14. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Witzig ist: In Kalifornien war die Luft an sich im Sommer zu trocken - gerade in und um Sacramento war/ist es extrem - das führt dann zu ausgetrockneten Schleimhäuten etc. Nun - hier in GA ist die Luft an sich ziemlich feucht, aber da die Klimaanlage im Sommer ohne Unterbrechung läuft ist es IM Haus auch extrem trocken :-/ Jede Nach haben wir jetzt wieder ausgetrocknete Nasen.... :-(
     
  15. anjaxxo

    anjaxxo Super-Moderator Mitarbeiter Moderator Sponsor Citizen

    3.414
    173

    Ich friere einfach nicht so, wenn es mir nicht so nasskalt die Beine hochkrabbelt. Ich mag generell Luftfeuchte gar nicht, weder im Sommer noch im Winter.
    Ich schwitz nicht gern und ich frier nicht gern.
    Am liebsten mag ich Fruehling und Herbst. Wenn es geht ohne Regen. Mein Lieblingswetter sind 25 Grad und Sonne und abends kuehler. Aber auch nicht immer, ich hab sehr gerne Jahreszeiten. Wenn man sich nach einem langen Winter auf den Sommer freut und umgekehrt.

    In Canandaigua war mir der Fruehling oft zu kurz, da war es manchmal von minus 10 C gleich rauf auf 30 C. Der Herbst ist allerdings traumhaft von den Farben her. Es gibt ja jede Menge Berge um die Seen mit Laubbaeumen und das sieht im Herbst einfach Hammer aus, vor allem wenn die Sonne dann scheint am Abend.

    Hach.... :schmacht
     
  16. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.100
    213
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Also wenn Eure Nasen die trockene Luft nicht so mögen, würd ich schon nach Küste mit gemäßigtem Klima schauen. Ostküste wäre das vermutlich so Richtung Delware bis Massachusetts wo ich mal schauen würde. Wobei, je weiter im Norden desto kälter, mehr Schnee und längere Dunkelzeit. :hmm
     
  17. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Längere Dunkelzeit ist relativ - dafür bleibt es im Norden länger hell im Sommer ;)
     
  18. whitesnake64

    whitesnake64 Member Greencard

    33
    0
    Hardin County, KY
    Mitgliederkarte

    Also ich hier im Landesinneren (KY) habe im Sommer hohe Temperaturen, dafür ist es im Winter gut bis extrem kalt. Dazu kommt im Sommer noch die hohe Luftfeuchtigkeit.
    Also sowas wie GA aber mit echten Wintern. Wir haben hier viele Seen und sehr viele Waldgebiete. Die Leute hier sind sehr nett, gesellig und hilfreich, BBQ wird hier gross geschrieben. Ich liebe es hier, vor allen Dingen weil ich gern fische, campe und die Natur geniesse....alles das in weniger als 10 Minuten Fahrt zu erreichen.

    Für mich persönlich ist KY, insbesondere da wo ich wohne, perfekt. Ich brauche Platz und viel Land um mich herum. Das ganze & ein mittelgrosses Haus zu bezahlbaren Preisen ist für mich ein weiterer Grund weswegen ich es hier sehr mag. Ich habe > 20 Jahre bei EDS, HP in Deutschland im Rhein Main Gebiet gearbeitet und gewohnt, daher ist jedwede Grossstadt, sei es auch nur Louisville, KY ein absolutes No Go. I'm a Country Boy :)

    Dazu kommt noch, dass mein Business hier sehr gut läuft.
     
  19. Nusskiller

    Nusskiller Member Greencard

    235
    0

    Das klingt alles gar nicht soooo schlecht.... Wir suchen auf jeden Fall auch ein großes Grundstück mit viel Platz - am Besten ohne Nachbarn in Sichtweite ;)
    Vielleicht besuchen wir Dich mal und Campen bei Dir in der Einfahrt :usaIn welcher Stadt wohnst Du denn, oder welche ist die nächst größere in der Nähe?
    Wir können von überall aus arbeiten - von dem her sind wir ziemlich ungebunden - und wir LIEBER Natur! Einzig Internet muss vorhanden sein :-/
     
  20. whitesnake64

    whitesnake64 Member Greencard

    33
    0
    Hardin County, KY
    Mitgliederkarte

    Ich bin momentan auf der Haussuche, wohne z.Z. zur Miete. Aber schau dir mal bei zillow.com Haeuser for sale in KY an. Da waere z.B. ein Single Wide (kann man abreissen und Haus bauen) auf 50 acres fuer 65k. Ansonsten beschraenke die Suche bei zillow.com auf eine Grundstuecksgroesse von z.B. +2 acres ein.

    Ich wohne in Hardin County, das ist im Norden von KY: in der Naehe von Louisville und der Grenze zu Indiana.
     

Diese Seite empfehlen