welches ist das richtige Visum???

Dieses Thema im Forum "Arbeitsvisa (H, I, L, O, P, Q, R)" wurde erstellt von Stef Anie, 2. August 2015.

  1. Stef Anie

    Stef Anie New Member

    3
    0
    Zürich
    Mitgliederkarte

    Hi zusamen ��
    hat jemand Erfahrung mit dem Visa Prozess bzw welches Visa passend wäre wenn es um einen Transfer innerhalb der Firma geht?
    Meine Firma würde mir mit dem "paperwork" helfen, sponsort jedoch nicht... wenn ich mich also um ein Visum kümmern müsste, im Falle die Firma gibt mir einen Job, welches wäre da das Beste? Alien?

    Vielen Dank für eure Hilfe und sonnige Grüsse aus Zürich ��
     
  2. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.248
    307
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Das wäre dann ein L-Visum und das muss die Firma bezahlen.
     
  3. Stef Anie

    Stef Anie New Member

    3
    0
    Zürich
    Mitgliederkarte

    Hi Ezri, vielen Dank für deine Antwort.

    Was ist denn genau das Alien Visum? Soweit ich das richtig verstanden habe, geht es hier um skilled worker, wäre das nicht auch eine Option?
    Ich müsste in jedem Falle den Arbeistvertrag hier in der Schweiz kündigen und einen neuen bekommen, so ist das bei der Firma wenn man z.B. auch in ein neues Center geht.
    Wenn ich mich also um alles kümmern würde und die Firma mir "nur" einen Arbeitsvertrag ausstellt, wie ist denn da das Vorgehen?

    LG Steffi
     
  4. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.248
    307
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Arbeitsvisa können nur arbeitgeberseitig beantragt werden. Ein Alien Visum ist mir nicht bekannt.

    Ein L-Visum ist ein Entsendungsvisum, das heíßt der Arbeitgeber entsendet einen von A nach B. Das L-Visum ist außerdem befristet.

    Dann gäbe es noch das H-1B Visum, dazu muss dann der US-Arbeitgeber nachweisen, dass er für diesen Job keinen US-Bürger finden konnte. Im Klartext, für dieses Visum sollte man eine Ausbildung und Fähigkeiten nachweisen können, die es in den USA nicht gibt bzw. dort auch nicht angelernt werden können. Bei diesem Visum werden Bewerber mit akademischen Abschlüssen bevorzugt.

    Hier sind die Visa samt Regeln aufgelistet: http://www.usa-auswandererforum.com...-voruebergehende-beschaeftigte-h-l-o-p-q.html
     
  5. Stef Anie

    Stef Anie New Member

    3
    0
    Zürich
    Mitgliederkarte

    Das L Visum würde bei mir nicht gehen, da ich noch kein Jahr bei der Firma bin.
    wie gehen die Leute vor, die eine Job Angebot haben, die Firma jedoch sagt, dass man sich selber darum kümmern muss? gehen sie über eine Agency?

    sorry für die vielen Fragen, aber alles was ich lese verwirrt mich noch mehr.

    Beste Grüsse
    Steffi
     
  6. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.248
    307
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Nein, die Firma die das Angebot macht, die kümmert sich um das Visum.
    Will sich die Firma nicht kümmern, dann kannste das Angebot direkt in die Tonne treten. Ein Arbeitsvisum ist für eine Firma mit nicht unerheblichen Kosten verbunden und sie müssen, wie schon geschrieben, belegen dass sie für diesen Job keinen entsprechend qualifizierten US-Bürger finden können. Die Latte ist sehr hochgelegt. :hmm
     
  7. Admin

    Admin Administrator Mitarbeiter Administrator

    511
    16
    Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Ohne Visum kein Job. Als normaler Angestellter hast du - wenn du kein Visum von deinem Arbeitgeber erhälst - lediglich die Möglichkeit mittels einer Greencard (= Lotterie) oder halt als Investor in die USA zu gelangen. Du kannst dich selbst nicht für ein Arbeitsvisum bewerben, dies muss immer vom Arbeitgeber her erfolgen. Wenn dein Arbeitgeber wie du schreibst nicht mitspielt, dann hast du leider schlechte Karten.
     
  8. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Je nach Qualifikation und Position wären eventuell Entsendungs-E oder O noch eine Variante.
    Woher hast Du das? Jeder Einwanderer ist im US-Regierungssprech ein "Alien". Da wird dann noch unterschieden in "resident aliens" (das sind die Greencardinhaber) und "non-resident aliens" (das sind die Visumsinhaber).
    Für "Skilled Workers" gibt's das H-1B, das Ezri ja genannt hat. Bist Du denn "skilled", sprich, hast Du ein Studium (idealerweise in einem in den USA händeringend gesuchten Bereich) nachzuweisen? Oder hast Du eine Ausbildung und Berufserfahrung in einem Bereich, der in den USA nicht abgedeckt werden kann? Bist Du beispielsweise international erfolgreiche Pferdeausbilderin/Trainerin oder beispielsweise Köchin oder Konditorin mit landesspezifischen beruflichen Kenntnissen und Fähigkeiten, die man in den USA so nicht erlernen könnte?
    Dann klappt das mit der Entsendung schon mal nicht.
    Da ist das Vorgehen so, dass Du Dir einen anderen Arbeitgeber suchen musst, der das Visumssponsoring auf sich nimmt, denn ohne das geht's nun mal nicht.

    Eventuell könntest Du erwägen - sofern Du alters- und bildungsmäßig in die entsprechende Kategoeie passt - ein Praktikum/Traineeship in den USA anzustreben. Das wäre zeitlich begrenzt, wäre aber unter Umständen ein Weg, einen Arbeitgeber zu finden, der sich während des Praktikums so dermaßen für Dich als Arbeitnehmerin begeistert, dass er Dich halten möchte und der Dir deswegen ein Arbeitsvisum sponsorn würde (wiederum vorausgesetztm dass Deine Qualifikationen arbeitsvisumstauglich sind). Oder vielleicht verliebst Du Dich in der Zeit in einen Ami, der Dich heiraten möchte und Dir 'ne Greencard sponsort - so kann's ja manchmal auch gehen (Obacht: Scheinehen zum Zweck der Greencarderlangung sind illlegal; das müsste schon 'ne echte Liebesheirat sein).
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2015

Diese Seite empfehlen