Kfz- / Auto-Versicherung

#1
Hallo liebe Mitleser,

Hat jemand von Euch einen Tipp, ob es in den USA überhaupt möglich ist, eine anständige (Deckungssumme) und auch noch preiswerte(!) Kfz-Versicherung zu bekommen?

Ideal wäre, wenn jemand mitliest, der einen Tipp für Colorado hat. ;-) Aber auch alle anderen sachdienlichen Hinweise sind herzlich willkommen.

Und gibt es eigentlich irgendeine Versicherung, die akzeptiert, dass man kein 16-jähriger US-Teenie ist, sondern das man bereits Hunderttausenden Kilometer in einem Land, sogar ohne Tempolimit(!), in Auto und Lkw abgerissen hat?

P.S.
Auf gewisse Art sind die Gespräche zum Thema Auto-Versicherung mit den Agenten, Brokern oder auch Kollegen schon amüsant. :D
Für alle hier ist das ganz normal, dass sie im Grunde fast kaum was gedeckt haben, aber trotzdem horrende Beiträge dafür zahlen. Man fühlt sich doch schon etwas gehoben, wenn man aus der "alten Welt" berichtet, wie viel besser dort drüben alles ist. ;-)
Man wird schon fast als eine Art "Messias" angeschaut, wenn man von den Errungenschaften "drüben" in "fernen Ländern" berichtet. ROFL

Danke für Eure Tipps!
DenverNugget
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Den einzigen Tipp den ich dazugeben kann, kam irgendwann mal von Blauregen, sich von der eigenen Versicherung auf englisch bescheinigen lassen, dass man soundoslange unfallfrei gefahren ist.
Und dann halt hoffen, dass es akzeptiert wird. :hmm
 
#3
Danke Ezri,

Das hatte ich auch schon mal gelesen, bislang habe ich aber leider noch keine Versicherung gefunden, die sich davon etwas angenommen hätte.
Fairerweise muß ich sagen, dass ich nicht weiß, ob es umgekehrt so wäre, wenn man als Ausländer nach Deutschland käme...

Ich suche mal weiter...^^
 

Blauregen

Well-Known Member
#4
Die Bescheinigung von deiner deutschen Versicherung zu bekommen sollte kein Problem sein. Die sind in der Regel darauf vorbereitet.

In den USA aber eine Versicherung zu finden, die dir darauf einen Rabatt gibt, das wird die grosse Herausforderung. Wir hatten da nun ein bisschen Glueck. Geholfen haben koennte da, dass die Frau eines Kollegen meines Mannes bei einer Versicherung arbeitete... ;)

Aber trotzdem ist die Autoversicherung drueben nun mal scheissend teuer. Es passiert da einfach mehr. Zu viele zu schlecht ausgebildete Fahrer und teils auch unversichert.
 
Gefällt mir: Ezri
#5
Hallo Blauregen,

vielen Dank für Deine persönliche Meldung. :-)

Die Bescheinigung von deiner deutschen Versicherung zu bekommen sollte kein Problem sein. Die sind in der Regel darauf vorbereitet.

In den USA aber eine Versicherung zu finden, die dir darauf einen Rabatt gibt, das wird die grosse Herausforderung. Wir hatten da nun ein bisschen Glueck. Geholfen haben koennte da, dass die Frau eines Kollegen meines Mannes bei einer Versicherung arbeitete... ;)

Aber trotzdem ist die Autoversicherung drueben nun mal scheissend teuer. Es passiert da einfach mehr. Zu viele zu schlecht ausgebildete Fahrer und teils auch unversichert.
Du bringst es alles auf den Punkt. :-)

Bescheinigung war gar kein Problem, nur bislang hier leider niemanden gefunden... Hättest Du vielleicht den Namen von der Versicherung noch bei der Ihr damals Glück hattet? Dann könnte ich schauen, ob die hier auch Business machen und vielleicht hab ich dann auch noch etwas Glück. ;-)

Danke und Gruß
DenverNugget
 

Blauregen

Well-Known Member
#6
Ich meine das war State Farm.

Aber telefonier bitte selber noch ordentlich rum und hoer dich bei anderen Leuten um. Wir haben spaeter noch den Motorradfuehrerschein gemacht und da hat uns ein wertvoller Tip noch richtig viel Geld gespart bei der Versicherung.

Fuer alle Motorradfahrer: die Versicherung hiess Dairyland und war echt guenstig. Ob sie denn auch anstaendig gezahlt haette im Schadensfall konnten wir leider zum Glueck nicht ausprobieren.
 
#7
Hallo, wir sind vor kurzem auch umgezogen nach Seattle und haben genau das gleiche Problem dass wir keine KFZ Versicherung finden wo die deutschen „Schadens Rabatte“ oder „ driving/insurance history anerkennt :(

>> Bisher hatten wir erfolglos angefragt: Pemco, Travelers, Mapfre und Allstate :(

Gibt es eventuell irgendeine Versicherung, die in den USA anbietet und auch in Deutschland Versicherungen anbietet ..?

Bin fuer jeden sachdienlichen Hinweise dankbar :)
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#8
Hab mal ein bißchen gegooglet. Geico hat eine Niederlassung in Deutschland (Kaiserslautern), ggf. bekommt man über diese Umweg doch noch seine Schadensfreiheitsrabatte gutgeschrieben :hmm
 

ollie

Well-Known Member
Ehe-GC
#9
Vergesst das mit den Schadenfreiheitsrabatten, das System gibts hier nicht und das kennt hier keiner (ich hatte State Farm, dann Allstate, und jetzt Farmers fuer home+auto) Premiums gehen nicht runter, wenn man unfallfrei faehrt. Allstate wirbt zwar z.B. mit dem Safe Driving Bonus Check, den gibt's aber nur mit dem Platinum plan und der kostet mehr to begin with. Die meisten Versicherer geben einen safe driver discount, and that's as good as it gets. Es gibt auch viele andere discounts, aber wie so vieles in diesem Land, ist der Startpreis kuenstlich aufgeblasen und der Endbetrag nach discounts in einem Bereich wo er von Anfang an haette sein sollen.

Man wird schon fast als eine Art "Messias" angeschaut, wenn man von den Errungenschaften "drüben" in "fernen Ländern" berichtet. ROFL
Ich glaube das war eher deine Interpretation eines Gesichtsausdruck von jemandem, der versucht sich mit deinem lustigen Akzent zu synchronisieren. Lol
 

Blauregen

Well-Known Member
#10
Man kriegt die Versicherungssumme einen Tucken runter, wenn man einen Defensive Driving Kurs macht. Der kostet so irgendwie was um die 25$ und geht auch komplett online.
 
Oben