Jobangebot + H-2B Visum

Dieses Thema im Forum "Arbeitsvisa (H, I, L, O, P, Q, R)" wurde erstellt von SpaniTheCreator, 30. Mai 2014.

  1. SpaniTheCreator

    SpaniTheCreator New Member

    7
    0
    Leipzig
    Mitgliederkarte

    Hallo liebe Community, ich habe ein paar Fragen zum H-2b bzw H-1b Visum und würde gern eure Meinung zu meinem Fall hören. Soviel vorne weg, wenn es das Thema schon gibt dann würde ich mich über einen Link freuen und entschuldige mich zutiefst. :)

    Also...
    Meine Freundin und ich sind mitte Mai in die USA gereist und haben eine Mietwagentour um die Gegend der Great Lakes gemacht. Zustande kam dieser Urlaub nur, weil wir beide uns für die USA als Zielort unseres nächsten Lebensabschnittes entschieden haben und wir wurde alles andere als abgeschreckt als wir das Land und seine Menschen kennen lernten.
    Wir haben vor einem halben Jahr kontakt mit einem in zweiter Generation in den USA (Michigan) lebenden deutschen Gießerei-Besitzer aufgenommen. Er hat zusammen mit seinem Vater seinen Betrieb durch 20 Jahre Höhen und Tiefen gelenkt, allerdings sucht er dringend deutsche/europäische Fachkräfte. Einen aus Polen konnte er mitte der 90er in die USA holen, allerdings waren da sicherlich noch andere Gesetzesgrundlagen gegeben.

    Nun zu mir... nachdem was ich gelesen habe, brauch ich für diese Art von Arbeit ein H-1b bzw H-2b visum. Erstes scheidet aus, da ich kein bachelors degree habe. H-2b scheidet allerdings ebenfalls aus, da dieses seit 2012 (?) nicht mehr an Deutsche Staatsbürger vergeben wird. Kann ich damit das Thema schon zur Seite legen oder gibt es noch eine Möglichkeit die für mich in Betracht käme ?
    Weiter ginge es mit der Arbeitserlaubnis meiner Freundin, sie arbeitet in der Gastronomie, hat Hotelfachfrau gelernt aber eben auch nur einen Realschulabschluss, das Äquivalent zur High School.

    Ich würde mich über eure Hilfe freuen.
    Grüße, Vincent.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2014
  2. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Was hast Du denn für einen (Aus-)Bildungsabschluss und was kannst Du an einschlägiger Arbeitserfahrung aufweisen? H1B-Visa werden durchaus auch an Fachkräfte ohne Studium vergeben, beispielsweise an Köche, Konditoren, Metzger etc., die konkrete Berufserfahrungen mitbringen, die so in den USA nicht gelehrt wird. Auch bestimmte Maschinisten können durchaus H1B-Visa bekommen.

    Bei Deiner Freundin sehe ich in Bezug auf ein Arbeitsvisum allerdings schwarz. Eventuell könnte sie für ein bis zwei Jahre als Trainee eine Stelle auf J1-Basis finden, aber das war's dann auch schon.

    In Bezug aufs H2-Visum hast Du recht; da gehören deutsche nicht zu den in Frage kommenden Nationalitäten. Außerdem sind H2B-Visa für Saisonarbeiter gedacht, beispielsweise für Erntehelfer. Das trifft ja auf die angestrebte Arbeit eh nicht zu, soweit ich Dich verstehe.
     
  3. SpaniTheCreator

    SpaniTheCreator New Member

    7
    0
    Leipzig
    Mitgliederkarte

    Hi Emma, danke für Deine Antwort.
    Ich habe die mittlere Reife/den Realschulabschluss gemacht und habe danach eine Ausbildung zum Gießereimechaniker gemacht. Den Firmen in der Great Lakes Area fehlt es völlig an qualifizierten Arbeitskräften. Will man dort z.b. einen Vorarbeiter anstellen, so muss man ein Naturtalent oder eben Fachkräfte aus dem Ausland holen, da bestimmtes Wissen über Metallurgie und Schmelzprozesse im normalen Arbeitsalltag ohne Berufsschule oder Studium nicht vermittelt werden können.

    Zu meiner Freundin. Wir haben an jedem Restaurant und selbst in Hotels das Hiring Schild gesehen und dachten, dass sie es leicht haben wird ein Visum zu bekommen. Würde es helfen als Ehepaar ein Visum zu beantragen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2014
  4. ninaa

    ninaa Member

    98
    0
    CA
    Mitgliederkarte

    Soweit ich weiß, könnte deine Freundin, wenn ihr heiraten würdet, zwar mit, aber dürfte dann in den USA nicht arbeiten. Das einzige Visum, was deiner Freundin zusteht, wäre das J-1 Visum, wie Emma schon gesagt hat. Allerdings kann sie damit nicht länger als 1-2 Jahre arbeiten/in den USA bleiben.
    Wenn sie bei einer großen Hotelkette ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau gemacht hat und dort noch arbeitet, kann sie evtl. in ein Hotel dieser Kette versetzt werden per L1 Visum. Aber das Visum hat dann auch wieder seine eigenen Konditionen, die sie erfüllen müsste.
     
  5. domnk

    domnk Member

    254
    4
    UK/Ecuador
    Mitgliederkarte

    Gehen wir das ganze etwas systematischer an. Welche Position ist ausgeschrieben und welche Voraussetzungen gelten fuer die Ausuebung des Berufes in den USA. Vergiss die deutsche Ausbildung, deren Bestimmungen und Dauer. Alles unerheblich. Es kommt nur auf die lokalen Bestimmungen an.

    Der Grund ist, um sich fuer ein H-1B zu qualifizieren musst nicht nur du, sondern auch die ausgeschriebene Stelle bestimmte Bedingungen erfuellen. Die sind:



    Benoetigt die ausgeschriebene Stelle, in den USA, einen BA/BSc (wegen der Metalurgie) oder das Aequivalent? Ist das ueblich? Dein Arbeitgeber kann keine Studiumsvoraussetzung in die Stellenbeschreibung setzen, wenn das in der Industrie nicht ueblich ist. Ich sehe aber zumindest eine Moeglichkeit fuer dich, gebe aber keine Garantie ab. Ich weiss nicht was ein Giessereimechaniker macht.


    Damit kommen wir zu dir, sofern der Job die oben genannten Voraussetzungen erfuellt. Du hast keinen BA/BSc, aber es geht auch ueber Arbeitserfahrung.

    Das fuerht uns zu

    Es gibt also Moeglichkeiten, aber ich wuerde einen versierten Immigration Lawyer zu Rate ziehen.
     
  6. Sonnepur

    Sonnepur New Member

    4
    0

    Hallo Spani,

    Hast Du schonmal in Visumdatenbanken gesucht, ob Dein Beruf gesponsert wird? Ich habe auf meiner Suche nach Infos zum H1B eine Seite gefunden, wo Du gezielt nach deiner Stelle suchen kannst und dann schauen, ob eine Firma schonmal für jemanden ein Visum gesponsert hat. Aus Neugier habe ich auch mal nach deinem Beruf gesucht (foundry) und siehe da, insgesamt drei Firmen wurden mir angezeigt! Es scheint also möglich zu sein, für Dich ein H1B zu bekommen.

    Ich würde natürlich jetzt gerne den Link posten, damit Du Dir das mal anschauen kannst, aber ich frag erstmal noch die Mods, ob das ok ist.
     
  7. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.278
    328
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Hallo Sonnepur,

    der Threadersteller ward seit dem Erstellen des Thread nicht mehr gesehen :hmm
     
  8. Sonnepur

    Sonnepur New Member

    4
    0

    Achso, danke Ezri... Na vielleicht taucht er ja mal wieder auf....
     
  9. Vorwitz

    Vorwitz New Member

    1
    0

    Hallo Sonnepur,

    könntest Du mir diesen Link mal bitte zukommen lassen.

    Danke
     
  10. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.278
    328
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Hallo Vorwitz,

    auch User Sonnepur hat sich hier nur für einen Tag blicken lassen und ward dann nicht mehr gesehen. Ob jemand anderes Deine Frage beantworten kann, weiß ich leider nicht, aber vielleicht magst Du dich derweil hier kurz vorstellen? Das große Who is Who

    ;)
     
  11. agi

    agi New Member

    4
    0


    Ich habe dann auch noch eine ähnliche Frage: Ich habe das Fachabitur, hab 3 Jahre Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, komme Aus Polen habe aber die Deutsche Staatsangehörigkeit - möchte bald im Urlaub nach einem Job suchen - welches Visum benötige ich, wenn ich nur für 2 Wochen in the USA bleiben kann?
     
  12. AllyKay

    AllyKay Member Greencard

    402
    0
    San Antonio, TX
    Mitgliederkarte

    Du kannst mit ESTA 90 Tage visumsfrei in die USA reisen.

    Mit deiner Ausbildung und deinem Berufszweig wird dir allerdings kein amerikanischer Arbeitgeber ein Visum sponsorn (können).
     
  13. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.278
    328
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Mit dem deutschen Pass kannst Du ESTA beantragen, das ist sowas wie ein Urlaubsvisum. Dieses ESTA behält man für zwei Jahre und darf damit pro Jahr bis zu 90 Tage in die USA einreisen.
    Für H1-B Visum langt deine Schul- und Berufsausbildung leider nicht.

    AllyKay war schneller :)
     
  14. AllyKay

    AllyKay Member Greencard

    402
    0
    San Antonio, TX
    Mitgliederkarte

    Kommt schon mal vor. ;)
     
  15. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Fast. :D
    Man darf bis zu 180 Tage pro Jahr die USA bereisen, aber maximal 90 Tage am Stück. ;)
     
  16. Pheobe

    Pheobe New Member

    21
    0
    Menden
    Mitgliederkarte

    Guten morgen, das heißt, ich darf zwei mal für je 3 Monate in den USA bleiben, ohne das man mir Einwanderungsabsichten unterstellt, oder die Einreise verweigert?
    Grüsse Pheobe
     
  17. eva030189

    eva030189 Member

    53
    1
    Damme
    Mitgliederkarte

    Soweit ich weiß, ist es aber auch nicht erlaubt während eines Urlaubsaufenthaltes nach einem Job zu suchen?!
     
  18. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.278
    328
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Doch doch, die Jobsuche an sich ist nicht verboten, aber ohne Visum zu arbeiten schon :)
     
  19. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    8
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    Kann man so nicht sagen. ;) Erst einmal sind 90 Tage nicht dasselbe wie 3 Monate, es sei denn, da ist der Februar dabei. Kleines, aber relevantes Detail. Und dann ist das immer eine Ermessensfrage des jeweiligen Immigration Officers, den man zufällig vor sich hat, und es ist natürlich eine Frage der individuellen Umstände. Wenn der IO nämlich annimmt, dass der Aufenthalt einem nicht unters VWP fallenden Zweck dienen soll - und das ist bei sehr langen Aufenthalten ja durchaus kein ferner Gedanke - und/oder wenn die zur Verfügung stehenden Finanzen vermuten lassen, dass 180 Tage Urlaub pro Jahr nicht ohne Arbeit von den USA aus subventioniert werden können, dann kann der IO das Ersuchen komplett ablehnen und die Einreise verweigern oder er kann nach eigenem Ermessen eine deutlich kürzere Aufenthaltserlaubnis aussprechen, und weil man bei der Einreise via VWP ja auf jedes Einspruchsrecht verzichtet, hat man das dann ohne jede weitere Interventionsmöglichkeit so hinzunehmen.

    Unterm Strich heißt das, dass man zwar bis zu maximal 180 Tage/Jahr unter VWP in den USA verbringen darf. aber eine Garantie dafür, dass das vom IO so genehmigt wird, gibt's selbstverständlich nicht. Und eine Einwanderungsabsicht kann schon bei deutlich kürzerer beabsichtigter Verweildauer durchaus unterstellt werden; das hängt einfach vom Individualfall ab.

    Möchtest Du denn so lange rundreisen? Hast Du die entsprechenden finanziellen Mittel? Sind Hotels/Campingplätze etc. im Voraus gebucht? Gibt's überzeugende "Binding Ties" an Deutschland (oder wo immer Du Deinen Wohnsitz hast)? Lässt sich das alles nachweisen? Dann sollte es möglich sein, die 180 Tage - verteilt auf mindestens zwei Aufenthalte - genehmigt zu bekommen. Aber falls die Finanzen schwach sind, man an einem einzigen Ort bleiben möchte, keine hinreichnden Bindungen (wie bestehende Arbeits- oder Mietverträge) ans Heimatland bestehen, es in den USA einen Partner gibt oder dergleichen, dann sieht das direkt ganz anders aus.
     
  20. Pheobe

    Pheobe New Member

    21
    0
    Menden
    Mitgliederkarte

    Danke für deine ausführliche Antwort. Tja, das ist nicht so einfach zu erklären. Ich versuche es mal. Ich habe einen Freund in Albany N.Y. Er war jetzt im Sommer hier bei mir und ich würde dann im Winter rüber fliegen. Zeit spielt bei mir keine Rolle, da ich leider schon berentet bin. Das ist auch der Grund, warum ich hier in D bleiben muss, da ich auf Medikamente angewiesen bin. Finanziell ist es auch ok, da ich ja bei ihm wohnen würde. 2x 90 Tage wären dann toll für uns. Er kann im Sommer fast 2 Monate bei mir in D bleiben, da er Lehrer ist und ich könnte dann im Frühjahr/ Winter zu ihm. Würde dem IO meine Berentung und die chronischen Erkrankungen nebst Medikamenteneinnahmen und regelmäßigen Arztbesuche ausreichen als Beweis dafür, dass ich in D bleiben muss?
    Danke schon mal für die Antwort.
     

Diese Seite empfehlen