Ein hallo aus dem SCHWABENLÄNDLE

Dieses Thema im Forum "Das große Who is Who" wurde erstellt von Ein Schwabe, 17. Oktober 2016.

Schlagworte:
  1. Ein Schwabe

    Ein Schwabe New Member

    0
    0

    Ich wollte mich mal kurz vorstellen und hier evtl. schon ein paar nette Kontakte knüpfen.
    Ich werde voraussichtlich ab 02.01.17 beruflich in die USA wechseln. Spätestens aber im April.
    Ich bin da ganz in der Nähe von New York (40 Meilen westwärts ) arbeiten. Da sich meine Firma um alles kümmert bin ich nicht nicht so im Bilde was wirklich am Anfang wichtig ist. Vielleicht war ja auch schon jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir da den ein oder andere starttipp geben.
    da meine Frau erst ab august zu mir zieht habe ich genug Zeit mich nach einem passenden Häuschen umzusehen.
    Kann mir jemand eine gute Wohngegend empfehlen?

    bin über jeden Tipp/Rat dankbar und freue mich über zahlreiche antworten.

    viele Grüße und bis bald.
     
  2. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.034
    148
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Moin Moin und herzlich :willkommen
     
  3. Admin

    Admin Administrator Mitarbeiter Administrator

    504
    5
    Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    :willkommen

    Bei meinem Brötchengeber wird auch vieles organisiert (und man ist dadurch im Vergleich zu Anderen durchaus etwas auf Rosen gebettet), das Bankkonto bzw. Kreditkarte stellte für einige meiner Kollegen jedoch eine kleine Hürde dar, da selbst ein hohes Einkommen nicht einfach so zu einer entsprechenden Limite führt und die Hausbank in Europa einem das Konto auflösen möchte; der Strang "Credit History aufbauen für Dummies" könnte für den Einstieg hilfreich sein. Steuern werden aufgrund deines Umzugsdatums zwar nicht so schnell zum Thema, falls dein Arbeitgeber hier aber nicht auch für alles sorgt, solltest du dich rechtzeitig schlau machen.
     
  4. Ein Schwabe

    Ein Schwabe New Member

    0
    0

    Ja das mit der Credit History habe ich schon aufmerksam gelesen. Mein zukünftiger Chef meint aber das wäre kein Problem da die Firma für mich am Anfang bürgt.
    geht das überhaupt?
     
  5. Admin

    Admin Administrator Mitarbeiter Administrator

    504
    5
    Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Keine Ahnung ob das so einfach möglich ist, wage es aber ehrlich gesagt zu bezweifeln (denn du kannst auch 100'000 auf dem Konto haben, kriegst aber trotzdem keine Kreditkarte...)

    Wie dem auch sei, ausprobieren und hier berichten :)
     
  6. Ein Schwabe

    Ein Schwabe New Member

    0
    0

    Das werde ich dann mal so machen;)
    Ich werde mit Frauchen in KW 44 zu einem "meet and say hello trip" in die USA reisen und die Gegebenheiten vor Ort anschauen. Vielleicht bin ich dann auch schon ein wenig schlauer.
    Wir haben 2 Hunde. Weiß jemand ob das ein größeres Hindernis darstellt ein Haus zu mieten?
    außerdem besitze ich in Deutschland wohneigentum das ich vermiete. Haben wir da einen steuerfachprofi im Forum der da evtl wie da die Sachlage kennt und weiß wie wo was zu besteuern ist?
    Danke im Voraus für antworten.

    falls die fragen wo anders hin gehören einfach sagen....
     
  7. ItsJustMe1977

    ItsJustMe1977 Active Member Citizen

    1.705
    8
    Eagle/Idaho
    Mitgliederkarte

    Ich schreib unsere Steuerexpertin mal eben an...das kann aber manchmal ein paar Tage dauern bis die zurückschreibt.
     
  8. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.034
    148
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Das ist hüben wie drüben gleich. Für die einen Vermieter kein Problem, für den anderen ein Grund zur Absage.
    Ich mein, dass man für Einkünfte aus Vermietung nach wie vor steuerpflichtig ist. Mal schauen, was andere dazu antworten.
    Hier werden Deine Beiträge nicht gezählt, in den anderen Forenbereichen schon. Ansonsten verschieb ich nur noch, wenn sich ein grundsätzliches Thema herauskristallisiert.
     
  9. Blauregen

    Blauregen Active Member

    876
    90
    Houston, Texas - jetzt wieder Minden, NRW
    Mitgliederkarte

    Wenn man am Anfang noch keine Kreditkarte hat, dann ist das auch kein Beinbruch.

    Die Debitkarte, die du zu deinem Checking-Account kriegst, kannst du auch wie eine Kreditkarte einsetzen. Und kann ja sein, dass du noch eine Kreditkarte aus Deutschland hast.
     
  10. Ezri

    Ezri Adminchen Administrator

    6.034
    148
    Schweiz 8500 Frauenfeld
    Mitgliederkarte

    Falls Ihr eh schon Amex haben solltet, dann ists mit der Kreditkarte auch kein Problem, soweit mir bekannt ist, kann man diese auf USA umschreiben lassen.
     
  11. Ein Schwabe

    Ein Schwabe New Member

    0
    0

    Super und danke schon mal im Voraus. Ich kann schon ein wenig warten;)
     
  12. Hanni

    Hanni New Member Citizen

    0
    0
    Powder Springs, GA (25 miles NW von Atlanta), frue
    Mitgliederkarte

    danke, ItsJustMe :winke
    ich habe diese woche frei, und kann schneller antworten
    zuerst sind die mieteinnahmen in DE zu versteuern wo du wegen dem haus beschraenkt steuerpflichtig bleibst.
    da du in 2017 steuerlich ein U.S. resident sein wirst da du mehr als 183 hier sein wirst, musst du dein weltweites einkommen hier angeben und evt. versteuern. dazu gehoeren auch mieteinnahmen.
    in 2018 hast du hoffentlich eine(n) gute(n) steuerberaterin ;), die/der dabei hilft. die anlange V ist schedule E hier in den U.S. darauf gibt man einnahmen sowie kosten an um den gewinn/verlust zu ermitteln. bei einem gewinn kann man einen teil, der in DE gezahlten steuern anrechnen.
     
  13. Ein Schwabe

    Ein Schwabe New Member

    0
    0

    Erst mal ein DANKESCHÖN für die Infos.
    Ich werde dann mal rechtzeitig mir einen Steuerberater der sich da auskennt Ausgucken. Habe ja das glück das mein Firma den bezahlt.

    grüße
     
  14. Hanni

    Hanni New Member Citizen

    0
    0
    Powder Springs, GA (25 miles NW von Atlanta), frue
    Mitgliederkarte

    gern geschehen
    es soll da eine steuerberaterin in GA geben, die auf solche faelle spezializiert (sp?) ist. ;)
     
  15. JohnP

    JohnP New Member

    11
    0
    Houston, TX
    Mitgliederkarte

    Ja solche Geschichten gehen...

    Bei einer Credit Union bei der der Arbeitgeber meiner Frau "Mitglied" ist, wurde durch die Firma gebuergt und gab es direkt Kreditkarten
    Weil meine Frau und ich beide jeweils Amex Firmenkreditkarten in der USA und in Deutschland auch Firmen und Private Karten bei AMEX, da gabs von Anfang an jeweils auch ohne Credit History private Karten mit großzügig Limit.
    Bei Wells Fargo hatten wir schon vor dem Umzug ein Konto, das geht auch einfach nur mit Pass und Versandadresse, e.g. Büro, über Wells Fargo gab es auch in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber ein Relocation Programm unter dem eine alternative Credit History generiert und ein Hauskredit auf basis FICO 720 gewährt wurde.

    Kommt ein bisschen darauf an wie einfach es einem der Arbeitgeber macht, möglich ist vieles.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
  16. JohnP

    JohnP New Member

    11
    0
    Houston, TX
    Mitgliederkarte

    Ansonsten, aus eigener mehrfacher Erfahrung, bei Relocation, auch wenn es schwer fällt und machmal an den Nerven zehrt, Fuesse still halten und warten bis der Arbeitgeber aktiv wird.
    Bei grossen Firmen besagt meist die erste Seite des Relocation Agreements oder Policy dass man nicht selbst tätig werden darf, da man sonst auf den durch den Aktionismus entstandenen Kosten, durch die selbst beauftragten Makler, Steuerberater etc. sitzen bleibt.
     
  17. Emmaglamour

    Emmaglamour Active Member Greencard

    2.681
    7
    Tampa Bay Area
    Mitgliederkarte

    :willkommen im Forum.

    Direkt zum Credit Score auch für Dich der wertvollste Tipp für Neueinwanderer: Sofern Du noch keine hast, besorg Dir so schnell es geht (also noch im Schwabenländle und am besten gleich Montagfrüh...) eine American-Express-Kreditkarte. AmEx ist der einzige Anbieter (soweit ich weiß), der es erlaubt, eine ausländische Kreditkarte auf die USA umzuschreiben. Sprich, Du würdest dann Deinen in Deutschland bereits genehmigten Kreditrahmen nach dem Umzug auch in den USA behalten, und das verschafft Dir einen Blitzstart in den Aufbau des Credit Scores und Du musst Dich nicht mit "secured credit cards" oder irgendwelchen "store cards" herumärgern. AmEx ist überdies einer der Kreditkartenanbieter, die einen FICO-Score auf den monatlichen Abrechnungen ausweisen, was hilfreich ist. Dran denken, dass Du zum Umschreiben auf die USA bereits Deine SSN benötigst; erst in Verbindung mit der SSN beginnt die Credit History. Also: AmEx in Deutschland beantragen, auswandern, SSN beantragen, nach Erhalt der SSN die AmEx auf die USA umschreiben lassen, Credit Score beim schnellen Wachstum zuschauen. ;)

    Falls möglich würde ich versuchen, dann schon einen "Checking Account" zu eröffnen, sofern Ihr eine US-Anschrift angeben könnt. Das geht (bei den meisten Banken) ohne SSN; man hat dann aber nur eingeschränkte Kontofunktionen (man bekommt keine Schecks und keine Kreditkarte, auch nicht "secured"). Ein bestehendes Konto könnte später bei der Wohnungssuche hilfreich sein. Nach Erhalt der SSN nach dem eigentlichen Umzug dann der Bank die SSN melden. Das könnte online gehen, "schlimmstenfalls" muss man in einer Filiale antanzen.
    Das kommt unter anderem auf die Rasse/n an.
    Als Hundebesitzerin, die in den USA (allerdings in einem anderen Bundesstaat; ich bin in Florida) zur Miete wohnt, kann ich Dir sagen, dass die meisten Vermieter Hunde pauschal ablehnen. (Und wenn man sich Hundehaltung in diesem Land anschaut, dann kann man das verstehen...) Sofern Hundehaltung erlaubt wird, ist zum einen eine extra Gebühr fällig, oft wird eine Mieterversicherung verlangt, und oft unterliegt man diversen Einschränkungen in Bezug auf Gewicht, Rasse und Anzahl. Beispiel: In meinem Gebäude ist maximal ein Haustier (Hund oder Katze) pro Wohnung erlaubt, der Hund muss freundlich und stubenrein sein, und das maximal erlaubte Gewicht beträgt 25 Pfund. Nun wiegt mein Aussie ca. 50 Pfund, ist also deutlich überm Gewichtslimit, und hier im Gebäude hat auch schon ein 110-Pfund-Bloodhound gewohnt. In beiden Fällen war es so, dass der Vermieter die Hunde zunächst nur unter Vorbehalt genehmigt hat und verlangte, dass die Hunde binnen drei Wochen nach Einzug beim Vermieter vorgestellt werden, quasi als Beweis, dass sie freundlich und brav sind und nicht auf der Liste der verbotenen Rassen stehen. Der meinige liebt alle Menschen (bis auf Briefträger; Briefträger müssen sterben...) und hat sich beim "Interview" vorbildlich verhalten und wurde genehmigt, aber wenn die Hausverwaltung ihn nicht "gemocht" hätte, hätte es da keinerlei rechtliche Handhabe für mich gegeben.

    Viele Vermieter führen eine Rasseverbotsliste, und die hängt mit dem jeweiligen Versicherungsträger zusammen und wird einfach nur weitergereicht. Als "dangerous breeds" und damit pauschal ausgeschlossen sind hier beispielsweise Akitas, Malamutes, American Staffordshire Terrier, Boxer, Chow-Chows, Dobermänner, Deutsche Doggen, Deutsche Schäferhunde, Presa Canarios, Pitbulls, Rottweiler, Huskies und Wolfhunde gelistet. Diese Rasseliste ist auch der Grund, warum ich keinen Deutschen Schäferhund habe; das war eigentlich meine Wunschrasse. (Glück im Unglück sozusagen; nun habe ich mit meinem "Zufalls-Aussie" Murf den tollsten quatschkopfigen Fellbären, den ich mir hätte wünschen können; das Zusammenleben mit einem deutschen Schäfi wäre mutmaßlich nicht halb so unterhaltsam. :D )
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2016

Diese Seite empfehlen