Arbeitsvisum für Sozialarbeiter

Dieses Thema im Forum "Visa & Citizenship - ohne Visum geht nichts!" wurde erstellt von SozPat, 16. Januar 2017.

Schlagworte:
  1. SozPat

    SozPat New Member

    1
    0
    Berlin
    Mitgliederkarte

    hallo...

    mal ne Frage... ich bin Sozialarbeiter, schwul. Und eine Psychosoziale Beratungpraxis für homosexuelle Männer will mich als Berater einstellen, unter anderem auch, um evtl. deutschsprechende Patienten zu gewinnen.

    Ist es möglich, in einem solchen Fall eine Arbeitserlaubnis zu erlangen?

    Und gilt eine Arbeitserlaubnis dann nur für diesen einen Job oder könnte ich dann auch in anderen Anstellungen nebenher tätig sein? Ich bin nämlich nicht sicher, ob mich die Praxis in Vollzeit einstellen kann und irgendwie muss ich ja meinen Lebensunterhalt finanzieren.

    Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt...

    Viele Grüße aus Berlin
     
  2. Ace

    Ace Super-Moderator Mitarbeiter Moderator

    543
    38
    Milwaukee, WI und Frankfurt
    Mitgliederkarte

    Willkommen bei uns im Forum. :)
    Um in irgendeiner Form mit Menschen im sozialen Bereich arbeiten zu dürfen, benötigst du eine Zertifizierung. Einfach so mit deinem deutschen Abschluss geht das nicht. Ein Arbeitsvisum ist für deinen Arbeitgeber mit ernormen Kosten und Aufwand verbunden, ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man dies auf sich nimmt, wenn man genug Amerikaner hat, für die das nicht notwendig ist. Soziale Arbeit ist auch in den USA ein beliebtes Fach. Unmöglich ist es natürlich nicht, wenn dich jemand wirklich will, gibt es Mittel und Wege. Das H1-B-Visum (Arbeitsvisum) muss vom Arbeitgeber beantragt werden, das kostet ihn einiges an Geld und wenn ich die Timelines richtig im Kopf habe, muss im April beantragt werden, damit man im Oktober starten kann. Du kannst ja selber überlegen, ob die bereit wären, das auf sich zu nehmen.

    Das H1-B ist an einen Arbeitgeber geknüpft, Nebenjobs annehmen geht damit nicht.
     
  3. Blauregen und Ezri gefällt das.
  4. domnk

    domnk Member

    254
    4
    UK/Ecuador
    Mitgliederkarte

    Das kann man wohl so direkt nicht beantworten, denn es haengt von deinen persoenlichen Umstaenden wie etwas Ausbildung usw ab.

    Das H-1B benoetigt zumeist einen Bachelorabschluss oder anderweitige Qualifikationen. Ausserdem kommt es darauf an ob du in dem jeweiligen Staat ueberhaupt mit deiner Ausbildung taetig sein darfst, oder ob du vorher noch etwaige staatliche Lizenzen erwerben muesstest. Die Erteilung eines Visums ist meiner Kenntnis nach nicht moeglich, sofern du die noetige Lizenz nicht schon bereits hast.
     
  5. Blauregen

    Blauregen Active Member

    908
    142
    Houston, Texas - jetzt wieder Minden, NRW
    Mitgliederkarte

    Ich habe nun zwar mit Sozialarbeit gar nichts am Hut, aber von meinem Beruf kann ich berichten, dass die Bestimmungen der jeweiligen Staaten extrem von einander abweichen koennen. Das geht von ueberhaupt keiner Regelung, ueber 250 Stunden verlangter Ausbildung, 500 Stunden, bis zu 1000 Stunden Ausbildungsnachweis. Des weiteren gab es zwei verschiedene Arten von Staatsexamen, die unterschiedlich anerkannt wurden, wovon das eine aber gerade abgeschafft wird. Teils haben noch die Staedte besondere Regelungen. Also US-weit gesehen ein heilloses Durcheinander - sei also nicht erstaunt, wenn Du bei deiner Suche auf voellig unterschiedliche Bestimmungen triffst.

    Keine Ahnung, ob das bei Sozialarbeit genau so chaotisch ist, aber ich kann dir nur ans Herz legen, dich wirklich staatenspezifisch schlau zu machen.
     
  6. Ezri gefällt das.
  7. Ayne

    Ayne Active Member

    157
    32

    Es wird nicht an Arbeit fehlen so wie ich das sehe. Die Hürde wird sein, ein Arbeitsvisum zu bekommen, da kennen sich andere besser aus als ich. Und es wird wohl etwas Glück brauchen. Drück die Daumen jedenfalls!
     

Diese Seite empfehlen